logotype
image1

Satzung

§ 1 Name

  1. Der Verein führt den Namen „Brücke der Hoffnung- Hilfe für Afghanistan e.V.“ und hat seinen Sitz in Heidelberg.
  2. Das Geschäftsjahr dauert vom 1.1. bis zum 31.12. des betreffenden Jahres.

 

§ 2 Zweck

Zweck des Vereins ist es, Armen, Notleidenden und Kranken in Afghanistan und den angrenzenden Regionen zu helfen.

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein dient ausschließlich gemeinnützigen Zwecken im Sinne von § 52 der Abgabenordnung.
  2. Verwaltungsaufgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, sowie unverhältnismäßig hohe Vergütungen sind unzulässig.
  3. Etwaige Überschüsse dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwandt werden. Die Mitglieder des Vereins haben keinen Anspruch auf Gewinnanteile und erhalten auch keine sonstigen Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Sie haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keinen Anspruch auf einen Anteil am Vereinsvermögen.

 

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden. Die Mitglieder sind aktive Mitglieder.
  2. Die Aufnahme erfolgt auf Grund schriftlicher Beitrittserklärung durch Beschluss des Vorstandes; der/die erste Vorsitzende teilt dem neuen Mitglied schriftlich die Aufnahme mit.
  3. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod oder Ausschluss. Der Austritt muss schriftlich mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende des Geschäftsjahres erklärt werden. Der Ausschluss erfolgt, wenn ein Mitglied mit mehr als einem Jahresbeitrag im Rückstand ist und trotz Mahnung nicht zahlt oder den Zielen des Vereins entgegenhandelt. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung. Der Beschluss muss dem Betroffenen schriftlich mitgeteilt werden.

 

§ 5 Beiträge

  1. Die Mitglieder zahlen einen Jahresbeitrag, dessen Mindesthöhe von der Mitgliederversammlung festgelegt wird.
  2. Die Höhe des Beitrages kann für natürliche und andere Mitglieder verschieden bemessen werden.
  3. Der Jahresbeitrag wird am 1. Januar für das beginnende Geschäftsjahr fällig.

 

§ 6 Organe

Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung

 

§ 7 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus 3 Personen: dem/der Vorsitzenden, dem/der stellvertretenden Vorsitzenden und dem/der Schatzmeister/in.
  2. Die Mitgliederversammlung wählt die Vorstandsmitglieder auf 2 Jahre. Wiederwahl ist zulässig.
  3. Vorsitzende/r und Schatzmeister/in sind Vorstand im Sinne des § 26 BGB und vertreten den Verein in allen Rechten und Pflichten, gerichtlich und außergerichtlich.
  4. Der Vorstand führt die Geschäfte ehrenamtlich.
  5. Scheidet der Vorsitzende oder der Schatzmeister vorzeitig aus dem Vorstand aus, wählt eine außerordentliche Mitgliederversammlung ein Ersatzvorstandsmitglied für die restliche Amtszeit.

 

§ 8 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Einberufung erfolgt mindestens einmal im Jahr, und zwar durch schriftliche Einladung drei Wochen vorher. Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende.
  2. Auf Antrag von einem Viertel aller Mitglieder hat der Vorsitzende eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Für die Einberufung gelten die formellen Voraussetzungen für eine Einberufung der Mitgliederversammlung gemäß Absatz 1.
  3. Jede ordnungsgemäß einberufende Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn wenigstens ein Drittel der Vereinsmitglieder erschienen ist.Wird die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung nicht erreicht, so hat der Vorsitzende unverzüglich eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig ist; hierauf hat der Vorsitzende in der Einberufung ausdrücklich hinzuweisen.
  4. Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit über: den Geschäftsbericht, den Jahresabschluss, die Wahl des Vorstands, seine Entlastung, die Wahl der Rechnungsprüfer.
  5. Beschlüsse über Satzungsänderungen bedürfen einer Zweidrittelmehrheit der Mitglieder einer beschlussfähigen Mitgliederversammlung. Der Beschluss, den Verein aufzulösen, bedarf einer Dreiviertelmehrheit einer beschlussfähigen Mitgliederversammlung. Beschlüsse über Satzungsänderungen oder Auflösung des Vereins sind nur zulässig, wenn sie als Tagesordnungspunkt den Mitgliedern mit der Einladung zur Mitgliederversammlung mitgeteilt worden sind.

 

 § 9 Niederschrift

Über die Versammlungen der Organe des Vereins sind Niederschriften aufzunehmen. Die Niederschriften über die Mitgliederversammlung und über Vorstandssitzungen sind vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen.

 

§ 10 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins (§ 8, Abs. 5) beschließt die Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit aller anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Bei Auflösung des Vereins (§ 8, Abs. 5) ist das Vereinsvermögen an den Afghanischen Frauenverein (Vereinssitz:
Im Siek 35,
49170 Hagen a.T.W., Vereinsregister beim Amtsgericht Bad Iburg,
Eintrag im Vereinsregister unter der Nummer: VR 110322
) weiterzuleiten und zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

 

 

Anne Kenkenberg 
  Prof. Dr. Ludger Bernd
1.Vorsitzende   Schriftführer
     
Gertrud Geukes
  Dr. Rita Feldhues
2.Vorsitzende   Schatzmeisterin
2017  - powered by joomla - designed by  DV Concept